FV Meppen 1888 e. V.

Karpfen

Art: Karpfen

Wissenschaftlicher Name: Cyprinus carpio
Deutsche lokale Trivialnamen: Karpf, Moorkarpfen, Lederkarpfen, Zeilenkarpfen, Spiegelkarpfen, Leimer (steriler Karpfen),

Überordnung: Ostariophysi
Ordnung: Karpfenartige (Cypriniformes)
Familie: Karpfenfische (Cyprinidae)
Unterfamilie: Cyprininae
Gattung: Cyprinus

schuppenkarpfen

Der Karpfen (Cyprinus carpio) ist eine Fischart aus der Familie der Karpfenfische (Cyprinidae). Zu dieser Fischgruppe gehören etwa 2500 Arten.

Herkunft und Verbreitung
Ursprünglich stammt der Karpfen aus Asien, die Römer brachten ihn nach Europa. Im Mittelalter wurden Karpfen zunehmend in Teichen gehalten - der Karpfen ist deswegen wesentlicher Bestandteil der Esskultur des Mittelalters. Der Besatz von Teichen mit Karpfen war teils eine Nebennutzung, weil die Teiche vor allem der Wasserrückhaltung dienten, um Mühlen anzutreiben.

Register to read more...

Karausche

Art: Karausche

Wissenschaftlicher Name: Carassius carassius
Deutsche lokale Trivialnamen: Schneiderkarpfen, Bauernkarpfen, Steinkarpfen, Moorkarpfen, Gareisle, Guratsch, Burretschel,

Überordnung: Ostariophysi
Ordnung: Karpfenartige (Cypriniformes)
Familie: Karpfenfische (Cyprinidae)
Unterfamilie: Cyprininae
Gattung: Carassius

800px-carassiuscarassius8

Dieses Bild basiert auf dem Bild Karausche aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Der Urheber des Bildes ist Piet Spaans.



Die Karausche (Carassius carassius) ist eine Fischart aus der Familie der Karpfenfische (Cyprinidae). Sie ist nah mit dem Giebel, der Stammform des Goldfischs verwandt.

Merkmale
Die Karausche ist dem Karpfen ähnlich, aber hochrückiger. Sie hat keine Barteln und große Schuppen. Ihre Oberseite ist bräunlich mit grünlichem Glanz, die Flanken sind heller, die Unterseite hell, gelblich bis schmutzigweiß. Die Schwanzflosse ist nur geringfügig eingekerbt. Karauschen sind langsamwüchsig, können bis zu 64 Zentimeter lang werden und ein Gewicht von 3 Kilogramm erreichen.

Register to read more...

Hecht

Art: Hecht

Wissenschaftlicher Name: Esox lucius
Deutsche lokale Trivialnamen: Grashecht (junger Hecht), Sticker, Wasserwolf, Schnuck, Snöck, Häk, Heekt, Hengste,

Klasse: Knochenfische (Osteichthyes)
Unterklasse: Strahlenflosser (Actinopterygii)
Ordnung: Hechtartige (Esociformes)
Familie: Hechte (Esocidae)
Gattung: Esox

hecht

Foto Hecht MillaTom


Der Hecht (Esox lucius) ist ein einheimischer Raubfisch und gehört zur Familie der Hechte (Esocidae). Der wissenschaftliche Name Esox lucius heißt ins Deutsche übersetzt „schillernder Wolf“.

Merkmale
Der Hecht hat einen lang gestreckten, walzenförmigen und seitlich nur mäßig abgeflachten Körper.

Register to read more...

Hasel

Art: Hasel

Wissenschaftlicher Name: Leuciscus leuciscus
Deutsche lokale Trivialnamen: Häsling, Hartkopf, Hüseling, Dase, Eisfisch, Graining, Laschen, Luke, Merzling, Märzfisch, Nestling, Nösling, Rüßling, Schnotfisch,

Überordnung: Ostariophysi
Ordnung: Karpfenartige (Cypriniformes)
Familie:
Karpfenfische (Cyprinidae)
Unterfamilie: Leuciscinae
Gattung: Leuciscus

hasel

Foto Hasel Alexander Suvorov


Der Hasel (Leuciscus leuciscus, griech. leukos - glänzend, leuchtend, weiß) ist ein kleinwüchsiger Vertreter der Karpfenfische. Er hat in Europa nur eine sehr geringe wirtschaftliche Bedeutung und wird wegen seiner typischen "Weißfischgestalt" leicht mit anderen Vertretern seiner Familie verwechselt.

Verbreitung und Lebensraum
Der Hasel bewohnt überwiegend hartgründige Fließgewässer von der Forellen- bis zur Barbenregion in Europa, Sibirien und Kasachstan.

Register to read more...

Güster

Art: Güster

Wissenschaftlicher Name: Blicca bjoerkna
Deutsche lokale Trivialnamen: Breitfisch, Güster, Gieben, Halbbrachsen, Pletten, Plattfisch, Hörsel, Zobelpleinzen,

 

gster

Foto Güster Algirdas



Überordnung: Ostariophysi
Ordnung: Karpfenartige (Cypriniformes)
Familie: Karpfenfische (Cyprinidae)
Unterfamilie: Leuciscinae
Gattung: Brassen (Abramis)

Der Güster (Blicca bjoerkna), auch Blicke oder Halbbrasse genannt, zählt zu den Karpfenfischen.

Merkmale
Er lässt sich durch den großen Augendurchmesser leicht von Zobel und Blei (Brachse) unterscheiden. Die Ansätze von Brust und Bauchflosse sind bei ihm rötlich und beim Blei grau. Im Durchschnitt werden diese Fische 15 bis 20 Zentimeter lang. Kapitale Exemplare werden bis zu 36 Zentimeter lang und sind somit kleiner als der Blei. Im Gegensatz zum Blei kann der Güster sein Maul nicht vorstülpen. Seine große Afterflosse ist mit einem schwarzem Außenrand ausgestattet. Er zeigt nicht die goldene Färbung des Blei, sondern ist seitlich silbrig glänzend.

Register to read more...